Thassos 2019 - zum 2.Mal

Hier ist Platz für eure Reiseerzählungen und für Bilder von der Insel|Travel reports and pictures of the island

Moderator: gemibihi

Roland W.
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 368
Registriert: 10.11.2007, 17:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Roland W. »

Also wenn ich, Roland W. dir Jürgen W. mal einen Tipp geben darf. Gehe mal ein halbes Jahr nach Thassos und schreibe dann die Tagesberichte in einer Buchform, und ich bin mir sicher, das wird ein Bestseller.
Echt super und vor allem amüsant deine Berichte. Schade das du bald wieder nach Hause musst.
Gruß aus BaWü
Roland
{holidaycounter}
JürgenW
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 387
Registriert: 10.06.2013, 15:33
Wohnort: Raum Stuttgart

11.07.2019

Beitrag von JürgenW »

11.07.2019

Heute wollen wir eine Schiffstour mit BBQ machen. Wir schauen eigentlich immer, dass wir das in unserem Urlaub bewerkstelligen. Ich muss mich aber korrigieren. Wir woll(t)en eine Schiffstour machen. Denn als ich um 7:30 Uhr auf den Balkon trete regnet es in Strömen.

Und jetzt? :eek:

Abfahrt ist um 10:00 Uhr in Limena, der Himmel hat also noch ein bisschen Zeit.
Allerdings ist es um 8:30 kein bisschen besser. Ich rufe also die Nummer an, die auf dem Prospekt steht. Keine Reaktion, na prima. Auf der Rechnung (wir haben unvorsichtigerweise im Voraus bezahlt) steht noch eine andere Nummer, bei der ich jemand erreiche. Da die Dame nur sehr schlecht englisch spricht und ich schlecht griechisch, dauert es eine Weile, bis ich ihr klarmache, dass wir nicht bei Regen fahren und den Trip auf Sonntag verschieben wollen. Aber zum Schluss ist meine Info angekommen und wir einigen uns auf den Sonntag.

Um Schlag 10 Uhr hört es zu regnen auf und um 10:15 scheint sogar die Sonne ☹. Zu spät.

Wir frühstücken das erste Mal unter dem Dach und sehen, wo die undichten Stellen sind. Der Inhaber ist auch nicht so erbaut über das Hereintröpfeln und diskutiert ausgiebig mit seinen Angestellten.

Da die Strände noch etwas nass sind, fahren wir das Kultur-Alternativ-Programm Museum ab. Das hatten wir beim letzten Mal nicht geschafft. Wir erhalten den reduzierten Eintrittspreis, was mich zwar als Schwabe prinzipiell freut, aber wir bekommen wohl den Altersrabatt. Das archäologische Museum in Limena ist sehr gut gemacht, mit sehr vielen originalen Fundstücken, lohnt sich echt und kann ich nur jedem halbwegs Geschichtsbeflissenem empfehlen. (Dauer ca. 1,5 Std. Eintritt 1 Euro. Ermäßigt, sonst 2 Euro)

Als wir wieder zur nach Chryssi Ammoudi fahren wollen, geraten wir in den Autoverkehr. Es treffen sich die Autos der ankommenden Fähre mit den Autos, die die Fähre noch erreichen wollen. Wer schon mal eine Ameisenstraße gesehen hat, hat ungefähr ein Bild davon. Rechts- und womöglich noch Hintereinanderfahren wird deutlich überschätzt.
Aber es löst sich alles irgendwie in Wohlgefallen auf und auch wir kommen ungeschoren an unser Hotel.

Am Strand sind die Stoffschirme alle geschlossen, weil es noch windet und die festen Schirme und die dazugehörigen Liegen sind alle belegt. Egal, dann halt in die pralle Sonne, die so prall an diesem Tag auch nicht ist. Immer wieder kommen Wolken, so dass es eigentlich auch auszuhalten ist. Und da wir keinen Schirm bekommen, muss man auch nichts zahlen. (Hätte trotzdem lieber einen Schirm gehabt!) Dafür entschädigen uns aber prima Wellen.

Nachdem der Tag dann so dem Ende sich zuneigt, gibt es beim Abendessen dann nochmal ein Aufreger (wenn man das so nennen kann). Das Gemüse mit Hähnchen schmeckt vorzüglich. Das Gemüse, nicht das Hühnchen. Meine Schwägerin schwört Stein und Bein, dass das Tofu ist. Auch die beiden anderen Mädels schauen unsicher. Ich probiere nicht, weil ich eh nicht weiß wie Tofu schmeckt. Da die Soße lecker war, sagen wir auch nichts.

Wir haben den Tofu an der Bar mit Ouzo herunter gespült.
Wellen am Golden Beach
Wellen am Golden Beach
{holidaycounter}
JürgenW
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 387
Registriert: 10.06.2013, 15:33
Wohnort: Raum Stuttgart

Beitrag von JürgenW »

Roland W. hat geschrieben:Also wenn ich, Roland W. dir Jürgen W. mal einen Tipp geben darf. Gehe mal ein halbes Jahr nach Thassos und schreibe dann die Tagesberichte in einer Buchform, und ich bin mir sicher, das wird ein Bestseller.
Echt super und vor allem amüsant deine Berichte. Schade das du bald wieder nach Hause musst.
Gruß aus BaWü
Roland
Danke für das Kompliment.
Aber da müssten noch meine Frau, meine Bank und mein Geschäft zustimmen. Und zwar genau in der Reihenfolge
:lol:
{holidaycounter}
JürgenW
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 387
Registriert: 10.06.2013, 15:33
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Vollpfosten

Beitrag von JürgenW »

Helles hat geschrieben:Erst mal vielen Dank für Deine Berichte, welche ich allabendlich meiner besseren Hälfte vorlesen muss. Deine Berichte erleichtern uns die diesejährige Thassosabstienz
PS: Ich wär gerne ein Vollpfosten wenn ich so frisch von der Seele u. pointiert schreiben könnte.

Die besten Grüße nach Thassos aus dem Odenwald.
Danke auch für das Lob. Aber ich glaube jedem von uns passiert mal ein Missgeschick oder zwei. Und im Nachhinein, beim Schreiben nämlich, merkt man erst wie lustig das ganze eigentlich ist.
Deshalb schauen wir ja auch alle Mr. Bean so gern an :)

Ich hoffe ich kann dir ein bißchen Thassos Feeling vermitteln.
{holidaycounter}
Puerto
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 310
Registriert: 08.08.2007, 17:30

Beitrag von Puerto »

Jürgen, du bist schlicht und ergreifend Schpiiiiitze!!!! Gerade im Green Sea beim Nachmittagssnack (es gab "Mythos-Suppe) deine letzten Berichte gelesen. Mal wieder sehr erfrischend ;)
{holidaycounter}
JürgenW
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 387
Registriert: 10.06.2013, 15:33
Wohnort: Raum Stuttgart

12.07.2019

Beitrag von JürgenW »

12.07.2019

Es ist endlich Freitag und damit fast schon Wochenende. :)
Komisch wie schnell man das Zeitgefühl verliert. Apropos Zeitgefühl: Es ist nicht ENDLICH Freitag, es ist SCHON Freitag, d. h. über die Hälfte des Urlaubes ist damit ja schon weg :eek:

Es ist unglaublich und jedes Mal das Gleiche. Kaum ist man auf der Insel, verfliegt die Zeit. Ich weiß nicht nicht warum und kann mich auch nie daran gewöhnen. Vielleicht habe ich es auch schon mal beschrieben (Ich bin jetzt aber zu faul zum Nachschauen :) ). Für mich teilt sich der Urlaub in verschiedene Zeitabschnitte, die ich aber nicht alle detailliert aufzählen möchte

1. Erste Vorurlaubszeit
Beginnt bei mit dem Rückflug und endet mit der Buchung fürs nächste Jahr

2. Zweite Vorurlaubszeit
Checklisten abhaken, hatte ich ja schon beschrieben, welchen Stress ich mir da selbst mache :)

3. Jetzt startet aber die eigentliche Urlaubszeit
Hinflug und Einchecken: Das bereitet mir immer am meisten Bauchschmerzen: Habe ich auch an alles gedacht (Transport Flug Hotel Mietauto etc.)

4. Und jetzt beginnt der Urlaub - DIE STARTPHASE
In den ersten 3-4 Tagen sucht man sich entweder die Higlights des letzten Besuches aus, wenn man schon mal da war, oder aber das, was man beim letzten Mal verpasst hat. Diese Tage vergehen sehr schön langsam und nach 3-4 Tagen hat man schon jede Menge erlebt und hat noch 10 Tage vor sich :up:

5. DIE RUHEPHASE - Jetzt schaltet man für 3-4 Tage zurück und fährt nicht jeden Tag durch die Insel, bloß weil man ein Mietauto hat. Jetzt belegt man die Liege am eigenen Hotel und geniesst.

6. DIE WAS-MUSS-MAN-NOCH-UNBEDINGT-MACHEN- PHASE
Da merkt man, dass das Bergfest schon vorbei ist und einem nur noch wenige Tage bleiben. Gewisse Sachen kann man nicht mehr machen, dass sie nur wöchentlich stattfinden und der gewisse Tag garantiert gestern war :(

7. DIE AUSLAUF-PHASE
Da man eh nicht mehr alles machen kann, verschiebt man gewisse Aktivitäten auf das nächste Mal, man kommt ja sicher wieder hierher ;-)
Das heißt aber nicht unbedingt, dass man viel unternimmt. Wenn man beim Frühstück zusammensitzt und das Wetter jetzt nicht ganz so doll ist, fallen schon mal Sprüche wie: "Lohnt sich das bei dem Wetter? Was, 2 Stunden für die Hin- und Rückfahrt? ..."

8. RÜCKFLUG-PHASE
Die versuche ich immer kurz zu halten. D. h. Koffer wird erst 2 Stunden vor Verlassen des Hotels gepackt. Im Gegensatz zu meiner Frau, die schon sehr zeitig damit beginnt zu selektieren: "Brauche ich noch, brauche ich nicht mehr...". Ich habe das persönlich auch schon mal gemacht, hatte aber dann das Gefühl, dass der Urlaub schon vorbei ist :(

So und da wir uns zwichen PHASE 6 und 7 befinden, wird das heute ein ganz relaxter Tag. Unsere Forums-Freunde kommen mittags zu einem Gegenbesuch. Deshalb sieht der Plan heute auch sehr übersichtlich aus:

a) Strand
b) Mittagessen mit Besuch
c) Strand
d) Abendessen

Und genau so schön, relaxed und ruhig verlief dann der Tag auch. Eigentlich sollte man noch mehr solcher Tage verbringen, einfach nur chillen ... 8-)
Und so lecker sieht das Essen an einem relaxten Tag aus
Und so lecker sieht das Essen an einem relaxten Tag aus
{holidaycounter}
JürgenW
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 387
Registriert: 10.06.2013, 15:33
Wohnort: Raum Stuttgart

13.07.2019

Beitrag von JürgenW »

13.07.2019

Es gibt ein Zitat, das Wolfgang Amadeus Mozart zugeschrieben wird. Sinngemäß:
Heute nichts gemacht. Auch schön.
Das war gestern. Aber heute geht es nach Kavala. Soll ja eine sehr schöne Altstadt und Burg haben.

Der erste Wermutstropfen ist allerdings, dass die Flying Dolphins außer Betrieb sind :-(
Das habe ich jedenfalls bei meinem letzten Besuch in Limena so gesehen, dass der Verkaufsstand SEHR verlassen gewirkt hat und ein handgeschriebener Zettel im Fenster lag, mit dem Hinweis auf technische Probleme. Wir haben uns dann entschieden, von Skala Prinou aus nach Kavala zu fahren.

Wir fahren nach Skala Prinou rein und (unglaublich!) wieder ist genau ein Platz auf unserem Parkplatz wieder frei. Sehr schön, so darfs weitergehen. Auf dem Schiff, das natürlich wieder von Möwen begleitet wird (interessanterweise nicht direkt am Hafen, sondern erst nach ein paar hundert Meter auf freier See) schauen wir den verschiedenen Fütterungstechniken zu:
1) Die in-die-Luft-Werfer
2) Die in-der-Hand-Halter
3) Die auf-dem-Boden-Hinstreuer

Alle finden ihre Abnehmer. Übrigens, wenn ich im Verhältnis zu meinem Gewicht so viel Chips und Kekse essen würde, könnte ich nicht mehr fliegen

Nach 90 Minuten fahren wir in den Hafen von Kavala ein, ein imposanter Anblick!

Wir suchen die Tourist Info auf, holen uns einen Stadtplan und steigen zur Burg hoch. Bei der Hitze kein reines Vergnügen. Da die Motiv-Klingel an meiner Kamera aber ständig am läuten ist, benötigen wir auch etwas mehr Zeit und sind nicht so erledigt wie befürchtet, als wir oben ankommen. Das Innere ist jetzt zwar etwas enttäuschend, aber der Ausblick auf dem Turm ist schon grandios. Wer noch nicht dort war, ein Tipp: SupersizeModell sollte man nicht gerade sein, sonst passt man nicht durch den Durchgang!

Wir geniessen ein kleines Bierchen und schlendern dann auf der anderen Seite wieder runter und kommen am Aquädukt heraus. Schon sensationell, was die alten Römer architektonisch geleistet haben. (Stuttgart 21 läßt grüssen!)

Wir schlendern ein bißchen am Hafen herum und beschließen eine Kleinigkeit zu Essen. Und wir finden haargenau das Lokal mit der schlechtesten Bedienung ever! Wirklich! Ich schildere es euch jetzt mal und (ich schwöre Alter!) Ich habe nichts erfunden. Das hat sich ganz genau so abgespielt:

Griechische Tragödie in 4 Akten:

Darsteller:
4 Deutsche Touristen
1 junge (15 Jahre?) Bedienung

1. Akt Bestellung (Exposition):
Wir bestellen 3 kleine Bier und ein Wasser, sowie Tsatziki, Ouzo meze und Gyros

2. Akt Lieferung Getränke
Szene 1:
Es kommen 3 Bier, aber kein Wasser
Ich moniere das fehlende Wasser
"Ah yes water"

Szene 2:
Die Flasche Wasser kommt, aber keine Gläser
Ich moniere die fehlenden Gläser
"Ah yes glasses"

Szene 3
1 Glas kommt
Ich moniere die fehlenden 3 Gläser
"Ah yes, 3 glasses"

Szene 4
Die 3 Gläser kommen
Getränke somit vollständig (Vorhang)

Vorhang auf

3. Akt Lieferung Essen
Szene 1
Das Gyros kommt aber ohne Besteck
Ich moniere das fehlende Besteck
"Ah yes knife and fork"

Szene2
Ein Besteck wird gebracht

Szene 3
Das Tsatziki kommt aber ohne Besteck
Ich moniere das fehlende Besteck
"Ah yes knife and fork"

Szene 4
Ein Besteck wird gebracht
Da Ouzo meze nicht kommt moniere ich dies
"Ah yes Ouzo meze"

Szene 5
Es kommt ein Ouzo aber kein meze.
Ich moniere die fehlenden meze
"Ah yes Ouzo meze"

Szene 6
Meze kommt, spottet aber jeder Beschreibung:
1 (!) Olive, 1 Peperoni, 10g Käse, den Rest weiß ich nicht mehr, der war so klein, den hat mein Gedächtnis einfach nicht registriert.
Essen somit vollständig (Vorhang)

4. Akt Abflug
Als die Rechnung kam, haben wir gar nicht drauf geschaut, sondern einfach nur gezahlt und sind gegangen.

(Vorhang - Kein Applaus!)

Aber sonst war es nett in der Kneipe, die Bedienung war immer freundlich am Lächeln. Wir haben immer gewettet, was als nächstes vergessen wird.

Zum Besuch des Flohmarktes war es dann auch schon zu spät, so daß wir wieder mit dem Schiff zurück sind.

Alles in allem ein unterhaltsamer Tag. :up:
Burg von Kavala
Burg von Kavala
{holidaycounter}
JürgenW
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 387
Registriert: 10.06.2013, 15:33
Wohnort: Raum Stuttgart

14.07.2019

Beitrag von JürgenW »

14.07.19
Es ist Sonntag und eigentlich freuen wir uns auf den verschobenen Bootsausflug. Doch Blitz und Donner um 4:30 Uhr machen uns abermals einen Strich durch die Rechnung. Und der Wetterbericht verheißt nichts Gutes.

So, dass war es dann dieses Jahr wohl mit unserem Bootsausflug. Da wir bereits am Donnerstag heimfliegen entschließen wir uns schweren Herzens darauf zu verzichten. Vielleicht kann man die Piratenfahrt ja auf dem Neckar nachholen 😊 Schiffe gibt's ja, Piraten müssen wir noch suchen.

Wir haben allerdings schon die Rechnung im Voraus bezahlt. Deshalb fahre ich um 9:30 Uhr (immer noch Regen) nach Limenas. Vor mir am Stand sind auch schon ein paar Leute, die ebenfalls ihre Bootstour canceln. Der Skipper begrüßt mich in einer dicken Jacke (etwas übertrieben, finde ich) mit einem herzlichen: "Merry Christmas!". Da der Ausflug ganz allgemein ausfällt ist es kein Problem, das Geld zurückzubekommen. Und es war ganz klar: Auf der Rückfahrt sehe ich schon die ersten blauen Flecke am Himmel.

Es ist nicht mehr ganz so heiß wie letzte Woche und so einigen wir uns auf einen kleinen Spaziergang nach Skala Potamias. Was uns als erstes auffällt ist, dass es viele mondäne Neubauten gibt, nicht zu groß, also keine Bunker. Zum Teil mit Swimming Pool für das einzelne Apartment. Zum zweiten, dass es uns am Golden Beach besser gefällt 😊. Am letzten Abschnitt ist der Strand sehr schmal und die Autos fahren auf der Promenade gefühlt zwischen dem Lokal und den Sitzplätzen hindurch. Vielleicht liegt es auch am bedeckten Himmel, keine Ahnung.

Wir trinken eine Kleinigkeit und legen uns dann am Nachmittag an unseren Strand.

Als wir dann gegen später zum Abendessen gehen wollen beginnt es erneut heftig zu regnen. Und jetzt? Meine Frau hat dann die Idee des Tages: Wir machen den Absacker zu einem Vorsacker! Und deshalb nehmen wir unseren Ouzo Lemon vorher in unserem Hotel ein. Und damit wir nicht in Gefahr kommen nass zu werden verzichten wir auf eine lange Restaurantsuche und gehen in das benachbarte Finikas, immer eine gute Wahl (gegrillte Shrimps!).

Nur noch 4 Tage :mad:
{holidaycounter}
JürgenW
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 387
Registriert: 10.06.2013, 15:33
Wohnort: Raum Stuttgart

15.07.19

Beitrag von JürgenW »

15.07.2019

Sonne scheint, auf geht’s zum Frühstück!

Ich hatte ja schon das durchaus reichhaltige Frühstück beschrieben, z. B. das mediterrane Omelette mit gefühlt ca. 4-5 Eiern. Deshalb bestellt sich unsere Freundin das vermeintlich „kleine“ Frühstück mit in Eiern geschwenktem Toastbrot mit Zucker und Zimt, ich glaube man nennt das bei uns „armer Ritter“. Irgendwie muss die Bedienung das falsch verstanden haben. Sie bringt 4 Toastbrotscheiben. Jetzt muss man dazu sagen, dass die Toastbrotscheiben doppelt so dick sind wie unsere in Deutschland. Lecker geschmeckt haben sie auf jeden Fall. Zumindest das, was wir aufessen konnten. :-)

Kurz vor Ende unseres Urlaubs entschließen wir uns auch dazu mal der Fraktion der Handtuchbeleger beizutreten. Nicht dass nicht genügend Liegen da sind. Es gibt aber nur eine begrenzte Anzahl von fest installierten Schirmen, also keine Stoffschirme. Die Stoffschirme werden nämlich bei Wolken, Wind oder Regen vom Personal ratz-fatz geschlossen. Wind und Regen ist ja okay, aber bei leichter Bewölkung? Offensichtlich hatte man vielleicht mal ein traumatisches Erlebnis, weiß man ja nicht.
Egal, Liegen belegt und den Sonnengruß gemacht. Allerdings die schwäbische Variante. Auf die Liege und alle viere von sich strecken... Und tatsächlich macht sich im Laufe des Tages die Handtuchreservierung bezahlt, des es nieselt tatsächlich ab und zu. Und jetzt stehen einige Leute im Regen :-(
Vor allem blöd, wenn man für den Schirm quasi „bezahlt“ hat (durch Bestellung von Getränken). Es sind viele neue Strandgänger da, viele mit kleinen Kindern, die an unserem Strandabschnitt keinen Platz mehr finden. Aber am Golden Beach gibt es genügend Platz, so dass jeder sein Plätzchen bekommt.

Apropos Kinder. Direkt neben uns lässt sich eine junge Frau/Dame mit ihrem Kind, so ca. 1,5 Jahre alt nieder. Und wir schauen fast 2 Stunden fasziniert zu, wie sich diese Mutter um ihr Kind kümmert. Man kennt ja mittlerweile die Eltern, die ihre Kinder, ja Babies vor ein Tablet setzen, einen Zeichentrickfilm abspielen und sich dann nicht mehr um ihre Zöglinge kümmern. Wollen wir alle nicht, ist einfach nur doof und faul.
Aber was die Mami abgezogen hat, war unglaublich. Ich wollte mir das alles aufschreiben, aber irgendwann habe ich kapituliert.
Zuerst kam sie mit einer Art Edel-Buggy mit ganz viel Stauraum an. Der Stauraum war gefüllt mit Kinderspielsachen für den Strand. Damit nicht genug, am Buggy hing noch eine Riesenplastiktüte mit weiteren Spielsachen, als da wären Autos groß und klein aus Plastik oder Metall, sicherlich 20 Förmchen, 3 Eimer, 5 Schaufeln, Wasserspritzpistolen und und und. So jetzt sollte man meinen, dass das Kind schön spielen könnte, wenn nicht ...

Ja wenn nicht die Mutter permanent an dem Kind hängen würde. Ich übertreibe nicht: Das Kind hatte in den ersten 15 Minuten 4 verschiedene T-Shirts, 3 Hosen und 2 Mützen an- und ausgezogen bekommen. Dabei redete die Mutter unaufhörlich auf das Kind ein, das keine Sekunde spielen konnte. Es saß nur still auf der Liege und ließ alles über sich ergehen. Und das ging 2 Stunden lang so. Es ist schön wenn man sich um seine Kinder kümmert, aber das war schon krass.

Keine Steigerung bzgl. der Spielsachen möglich?

Ha!

Es kam eine Familie, die hatte einen Bollerwagen voll mit Spielsachen für 2 Kinder dabei. Der Inhalt hatte lässig die Größe des Koffers meiner Frau... Sagenhaft.

Im Nachhinein komme ich mir als Rabenvater vor. Ich hatte für meine beiden Jungs früher nur ungefähr 2 Eimer, 2 Schaufeln und einen Ball dabei. (Sind trotzdem groß und stark geworden!)

Liebe zu seinen Kindern ist schon schön.

Der Abschluß des Tages hatte noch ein weiteres „Ich-tue-alles-für-mein-Kind- Erlebnis“ für uns parat. Eine Mutter sprühte ihre Kinder mit Autan-Anti-Mückenspray ein. Prinzipiell gut, aber nicht wenn:

- man in der Wirtschaft sitzt
- und ich beim Essen bin

Das Gyros schmeckt dann irgendwie nicht so griechisch :mad: :mad: :mad:
Kleine Portion "Armer Ritter"
Kleine Portion "Armer Ritter"
{holidaycounter}
JürgenW
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 387
Registriert: 10.06.2013, 15:33
Wohnort: Raum Stuttgart

16.07.19

Beitrag von JürgenW »

16.07.19

Nur noch 2 ganze Tage bleiben uns noch.

Also ein Blick auf die Todo-, bzw. ToSee-Liste. Bei Limenas soll es ein altes Farmhaus geben, das Hinweisschild habe ich auch schon gesehen. Wenn man von Prinos kommt, kurz nach der Abzweigung zum Hafen. Ein Blick auf den Wetterbericht, zeigt für den Vormittag Sonne, für Nachmittag Wolken an. Also lautet der Plan:
- Vormittags Strand
- Nachmittags Kultur, eben das Farmhaus.
So einfach geht das manchmal

Also Kindle, Buch, MP3-Player eingepackt und den Sonnengruß erboten (siehe gestern). Da wir nicht allzuoft am Strand lagen, bin ich z. B. mit meinem Hörbuch noch nicht so weit wie ich eigentlich vorhatte. Nämlich genau ein Hörbuch für den Urlaub. Leider gibt es dabei ein Problem. Wenn ich den MP3-Player anmache und das Hörbuch abspiele, schlafe ich ein :-(
Zuerst will ich es nicht wahrhaben, sondern denke mir dann in den Wachphasen, dass der Autor mit Absicht irgendwelche „Zeitsprünge“ eingebaut haben muss. Aber irgendwie passen die Teile, die ich bewußt wahrnehme, gar nicht mehr zusammen und ich muss wieder „zurückspulen“. Hat den Vorteil, dass man das Buch (in meinem Fall ein Krimi) besser versteht. Der Nachteil: Es dauert doppelt so lange, bis ich das Buch fertig gehört habe.

Als es Zeit für die Wolken ist, scheren die sich einen Dreck um die Wettervorhersage und bleiben hinter den Bergen versteckt. Hmmm. Jetzt liege ich so schön auf der Liege und da soll mich anziehen, um ein altes Haus anzuschauen? Da kann ich auch gleich in den Spiegel schauen.
Was machen meine Mädels? Lesen, dösen, tun-gar-nix. Als ich sie auf die Einhaltung unseres Plans hinweise (aber eher halb-, bis viertelherzig) verziehen alle das Gesicht. „Och nööö, Wetter ist so schön, Wasser auch. Farmhaus kann warten. Lt. Wetterbericht soll es morgen auch noch Wolken geben.“

Überredet; also wieder zurücklehnen, MP3-Player einschalten (und natürlich wieder einschlafen).

Auch für den späten Nachmittag (die Wolken sind jetzt da) gibt es einen kleinen „Plan“. Wir wollen in die Emerald Bar gehen. Zum einen, weil sie mich an das Lied von Queen „Spread your wings“ erinnert, („Sammy who do you think that you are. You should've been sweeping up the Emerald bar“). Zum anderen, weil das Hotel direkt gegenüber unserem Hotel hoch oben am Hang liegt. Wir wollten dort schon immer mal in der Dämmerung dort hoch, weil der Blick auf Skala Potamias einfach toll ist.
Jetzt ist es aber so, dass nach dem Abendessen immer ein gewisses Schweregefühl in den Gliedern steckte. Bauch ist voll und das Hotel erscheint einem noch höher am Berg. Also haben wir den Besuch immer ausfallen lassen. Heute sind wir aber cleverer und gehen VOR dem Essen nach „oben“.Thema "Vorsacker". Es ist schon verdammt steil (erinnerte an die Alpenetappen der Tour de France - wir haben zumindest so geschnauft.) Der Ouzo Lemon mit Blick auf die Bucht entschädigt aber für die Anstrengung.

Nach dem Abendessen wiederholten wir das Ganze.

Also Ouzo Lemon zumindestens. Emerald Bar haben wir weggelassen.
Blick vom Hotel Emerald auf Skala Potomias + 3 Ouzo Lemon
Blick vom Hotel Emerald auf Skala Potomias + 3 Ouzo Lemon
{holidaycounter}
Benutzeravatar
Michi
Thassos-Profi
Thassos-Profi
Beiträge: 816
Registriert: 10.04.2002, 9:16
Wohnort: 63825 Westerngrund

Beitrag von Michi »

klasse :up: :up: :up: :up: :up:
gruss michi von taverna westerngrund



Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave. Friedrich Nietzsche
JürgenW
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 387
Registriert: 10.06.2013, 15:33
Wohnort: Raum Stuttgart

17.07.19

Beitrag von JürgenW »

17.07.19

Unser letzter "richtiger Urlaubstag. Auch der Himmel ist traurig und zeigt sich bedeckt. Gute Gelegenheit das Farmhaus doch noch "mitzunehmen". Nach dem Frühstück also Richtung Limenas und dann nach links in die Pampa. Der Weg ist schmal und ich frage mich, was ich mache, wenn mir jetzt ein Auto entgegenkommt. 2 Autos passen nicht nebeneinander, da wird dann wohl einer rückwärtsfahren müssen.

Zum Glück kommt das einzige Auto an einer weiteren Abzweigung entgegen und lässt uns noch vorbei. Der Weg selbst wird steiler und vom Farmhaus nichts zu sehen. Schließlich landen wir auf einer Art schmalen schrägen Wendeplatte, wo allerdings nur der Zugang zu 3 Privatgrundstücken ist. Kein Hinweisschild, nix. Also wieder gewendet (Ich liebe solche Umkehraktionen auf schmalem, schrägem Gelände mit fremden Autos).

Habe es dann mit viel Rangiererei doch unfallfrei hinbekommen und fahren zurück zum Golden Beach. Die Wolken sind mittlerweile aufgerissen. Also auf an den Strand zur letzten Bräunung. (Handtücher hatten wir natürlich schon vorher hingehängt!)

Die Sonne und die Wellen geben nochmals das letzte für uns und erschweren uns somit den Abschied noch mehr.

Abends sind wir dann in unser Lieblingslokal und schlagen uns die Bäuche ein letztes Mal voll. So gut die griechischen Lokale in meiner Umgebung sind, das Strandfeeling (wir sitzen unmittelbar am Strand) die Geräusche, (zirpende Grillen, die ihr letztes geben und die Brandung) bekommen sie bei uns einfach nicht hin.

Auf dem Wendeplatz am Ende der Bucht wird derweil ein "griechischer Abend" vorbereitet. Musik, Essen Tanz, das ganze Programm. Seit meiner Hochzeitreise auf Kreta habe ich aber immer eine gewisse "Scheu" davor. Ich weiß nicht warum, aber ich werde bei solchen Veranstaltungen (natürlich nur gefühlt) immer ausgesucht und auf die Bühne gebeten, wo ich mich dann zum Affen mache. Griechische Volkstänze sind nun mal nicht meine Kernkompetenz.

Auch die Mädels wollen lieber auf unseren Balkon, weil heute Abend Vollmond ist. Keine Angst, wir sind keine Werwölfe, aber bereits gestern Abend war das Schauspiel des aufgehenden Mondes eine Wucht (Wucht = altdeutscher Ausdruck für geil!)
Tatsächlich kommt die rote Kugel aus dem Meer aufgetaucht. Thassos hat sich schon etwas einfallen lassen, um uns würdig zu verabschieden, :respekt:

Wir genießen unseren letzten Abend auf unserem Balkon mit Blick auf's Meer und Mond und lassen den Urlaub nochmal Revue passieren, echt chillig.

Ach ja, da sowohl ich als auch meine Schwägerin dachten, dass wir noch ein paar Mythos brauchen saßen wir doppelt so lange. Der Ouzo Lemon musste ja schließlich auch weg. :beer:
Mondaufgang am Strand
Mondaufgang am Strand
{holidaycounter}
Eggi
Thassos-Liebhaber
Thassos-Liebhaber
Beiträge: 2527
Registriert: 08.08.2008, 20:21

Beitrag von Eggi »

Ja, die Sache mit den letzten Getränken im Kühlschrank kenne ich auch. :lol:
Dieses Jahr haben wir es das erste Mal gut hinbekommen, ohne Verluste: Der Kakao wanderte in den Koffer, der Saft wurde für die Fährfahrt mitgenommen, vier Mythos blieben über - zwei für den letzten Abend und zwei für den Flughafen. 8-)


Wunderschöner Reisebericht, danke Jürgen :up:

:thassos:
{holidaycounter}
JürgenW
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 387
Registriert: 10.06.2013, 15:33
Wohnort: Raum Stuttgart

Beitrag von JürgenW »

Das mit dem Mythos haben wir auch so gemacht. Die letzten beiden tranken wir (allerdings "soichwarm") auf dem Flughafen.
{holidaycounter}
JürgenW
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 387
Registriert: 10.06.2013, 15:33
Wohnort: Raum Stuttgart

18.07.19

Beitrag von JürgenW »

18.09.19

Abflug :mad:

Seit 5:45 liege ich wach und warte auf den Sonnenaufgang. Vor Flugtagen schlafe ich immer schlecht. Dann dämmert der Morgen ein letztes Mal (zumindest für uns) über dem Mittelmeer.

Meine Frau hat vorbildlich ihren Koffer größtenteils schon gestern gepackt, ich hebe mir das immer für den letzten Tag auf. Also kurz geduscht und dann Koffer auf, alles rein, Koffer zu, fertig.
Hat schon etwas länger gedauert, wollte meine benutzten Socken dann doch nicht direkt bei den eingekauften Lebensmitteln lagern. Aber im Prinzip geht es doch recht schnell: Benutzte Klamotten in einen Sack. Hygieneartikel in den Kulturbeutel, Elektrozeugs in den entsprechenden Behälter. Und zum Schluß die Mitbringsel dazwischen stoßfest unterbringen. Besonders gut wickle ich die eingelegten Feigen ein. Nicht auszumalen, wenn der Behälter ausläuft und sich über Tablet, Kamera, etc. verteilt. Ein Alptraum :eek:

Zum letzten Mahl gönne ich mir noch einmal das mediterrane Omlette mit Paprika, Zwiebeln, Tomaten, Feta-Käse und Oliven. Von den Hotelmitarbeitern werden wir auf's herzlichste verabschiedet. Wir haben uns dort auch richtig wohl gefühlt.

Dieses Wohlgefühl verfliegt allerdings, als wir die Koffer ins Auto packen wollen. Schon auf der Hinfahrt war es im Corsa sehr eng. 2 Koffer und alle Rucksäcke im Kofferraum, ein Koffer auf dem Rücksitz und der Beifahrer darf einen auf den Schoß nehmen, die Fahrt dauert ja nur 15 Minuten. Aber irgendwie bekommen wir die Koffer nicht mehr so unter wie auf der Hinfahrt. Irgendjemand hat die wohl aufgepumpt. Wir brauchen geschlagene 10 Minuten, bis wir im Auto sitzen.

Der Rest geht dann schnell. Mit dem Auto nach Limenas, abgestellt, dem Autoverleiher ein Foto vom Standplatz geschickt, Fährtickets gekauft und übergesetzt. Diesmal blieb unsere Freundin im Gegensatz zum letzten Mal von Vogelschissen verschont :up:

In Keramoti wartet auch schon unser Taxifahrer Georgios. Er hat keine Probleme, die Koffer im Kofferraum unterzubringen. Er hilft einfach mit "sanften" Schlägen nach (meine FEIGEN :eek:).

Er scheint es eilig zu haben, denn er fegt förmlich zum Flughafen. Er will wahrscheinlich pünktlich zur nächsten Fährankunft wieder dort sein, verständlich. Deshalb scheint er die Geschwindigkeitsbegrenzungen (50 km/h) pro Person auszulegen. Wir kommen aber wohlbehalten an.

Dort leeren wir die letzten beiden Dosen Mythos, die den gestrigen Abend überlebt haben. Und nicht ganz zufällig treffen wir auch wieder auf unsere Forumsbekanntschaft :). Diese fliegen aber noch nicht zurück, sondern nehmen nur die Verwandtschaft, die ebenfalls auf Thassos Urlaub macht in Empfang. Wir verabschieden uns noch herzlich voneinander.

Beim Einchecken stellen wir fest, dass jeder von uns ca. 3-4 Kg mehr Gepäck als auf dem Hinflug hatte. Dass die Uhren in Griechenland anders gehen ist okay. Aber jetzt auch schon die Waagen? (Zur Ehrenrettung der griechischen Waagen: Wir haben einfach wieder "zuviel" eingekauft)
Boarding, Einsteigen, Fliegen, Landen, nach Hause mit S-Bahn und Bus. Die Koffer die Treppen hochgeschleift und sofort nachgeschaut, was die eingelegten Feigen machen:

Die Feigen haben's gut überstanden :up:

Nur mein Duschmittel ist wieder mal ausgelaufen und hat den Kulturbeutel mit einem wohlriechenden und glänzenden Belag überzogen. :eek:
Letzter Blick auf Thassos - Yassou
Letzter Blick auf Thassos - Yassou
{holidaycounter}
Antworten